Es Wird Für Sie Interessant Sein

Diagnostizieren des Reiter-Syndroms

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Gelenkschwellungen, Schmerzen beim Wasserlassen und Sehstörungen sind Zeichen des Reiter-Syndroms, genauer gesagt in der medizinischen Gemeinschaft als reaktive Arthritis. Diese Art von rheumatischen Erkrankungen kann von Ihrem Arzt effektiv behandelt werden, aber es kann ein bisschen schwierig zu diagnostizieren.

Diagnose Reiter Syndrom ist manchmal schwierig wegen der verschiedenen und vage Symptome, die damit verbunden sind, sowie das Fehlen einer endgültiger Labortest. Tatsächlich werden viele der Tests, die Ihr Arzt durchführt, um das Reiter-Syndrom zu diagnostizieren, in erster Linie dazu beitragen, andere Arten von Arthritis auszuschließen.

Diagnose Reiter-Syndrom: Erste Schritte

Reiter-Syndrom tritt als Reaktion auf eine zugrunde liegende Infektion auf. Chlamydien, Shigellen, Gonorrhoe, Campylobacter und Salmonellen sind Infektionen, die zum Reiter-Syndrom führen können.

Bei der Beurteilung des Reiter-Syndroms wird Ihr Arzt fragen, ob Sie Symptome einer dieser Infektionen, wie Brennen beim Wasserlassen, haben. Bauchschmerzen oder Durchfall sowie spezifische Details über Ihre aktuellen Symptome. Zum Beispiel betrifft Reiter-Syndrom in der Regel Ihre Knie und unteren Rücken, während andere Formen von Arthritis die Hände und Handgelenke beeinflussen.

Da Chlamydien eine der häufigsten Ursachen für Reiter-Syndrom ist, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Sie testen . "Wir nehmen Proben aus der Harnröhre bei Männern oder aus dem Gebärmutterhals bei Frauen", erklärt Hugh McGrath Jr., MD, ein klinischer Professor für Rheumatologie an der Tulane University School of Medicine in New Orleans.

In einigen Fällen können Sie Sie haben Chlamydien und wissen es nicht selbst. Auch wenn eine vorherige Chlamydieninfektion nicht mit einer geeigneten Antibiotikabehandlung abgeschlossen werden kann, ist es für den Fall, dass Ihr Arzt ein Reiter-Syndrom vermutet, wichtig, diese Infektion zu testen.

Ihr Arzt kann je nach Anamnese und Symptomen auch andere Infektionskrankheiten (wie Salmonellen oder Gonorrhöe) anordnen.

Reiter-Syndrom diagnostizieren: Weitere Untersuchungen

  • körperliche Untersuchung Ihr Arzt wird Ihre Gelenke sorgfältig untersuchen Ihre Genitalien werden auf Anzeichen von Chlamydien oder Gonorrhoe untersucht und Ihre Augen werden auf Rötungen und Entzündungen untersucht, die beim Reiter-Syndrom häufig auftreten.
  • Kompletter Bloo d count. Ihr Arzt kann ein komplettes Blutbild anfordern, um festzustellen, ob Sie kürzlich eine Infektion bekämpft haben. Er kann dich auf HIV testen, was auch mit dem Reiter-Syndrom zusammenhängt.
  • HLA-B27-Genmarkertest. Viele Menschen, die Reiter-Syndrom entwickeln, haben den genetischen Marker HLA-B27. Wenn Sie auf diesen genetischen Marker testen, hilft Ihr Arzt bei der Bestimmung Ihres langfristigen Behandlungsplans.
  • Aspiration der Synovialflüssigkeit Ihr Arzt kann eine Nadel verwenden, um einen Teil der Flüssigkeit aus Ihren betroffenen Gelenken zur Analyse zu entfernen. Dies kann helfen, andere mögliche Ursachen Ihrer Symptome auszuschließen, wie eine lokalisierte Gelenkinfektion oder Gicht.
  • Röntgenbilder. Das Reiter-Syndrom verursacht im Laufe der Zeit Veränderungen im Gelenkgewebe, die auf einem Röntgenbild sichtbar werden . "Wir werden manchmal ein Röntgenbild von Patienten bekommen, die sich über [ein schmerzhaftes Großzehengelenk] beschweren und schauen, ob dieses Gelenk [Gewebe beschädigt ist]", bemerkt Dr. McGrath. "Reiter's betrifft auch die Iliosakralgelenke, aber normalerweise ist es nicht symmetrisch [auf beiden Seiten]. Und das können Sie auf einem Röntgenbild sehen. "
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Ihr Arzt kann auch eine MRT bestellen, um besser zu verstehen, ob das Reiter-Syndrom begonnen hat, Ihre Gelenke zu schädigen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie Rückenschmerzen aufgrund von Iliosakralgelenkentzündung oder Sakroiliitis haben. Destruktive Veränderungen sind auf einer MRT viel früher als mit Röntgenaufnahmen zu sehen, sagt McGrath.

Obwohl es einige Zeit dauern kann, das Reiter-Syndrom genau zu diagnostizieren, kann die Krankheit im Allgemeinen mit geeigneten Antibiotika für die zugrunde liegende Infektion und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zur Schmerzlinderung behandelt werden. In einigen Fällen können jedoch zusätzliche Medikamente, einschließlich Steroide, benötigt werden, um Arthritis-Symptome zu kontrollieren. Letzte Aktualisierung: 11/12/2009

arrow