Es Wird Für Sie Interessant Sein

Tägliches Leben mit rheumatoider Arthritis

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Während Medikamente eine wichtige Rolle in einem umfassenden Behandlungsplan für rheumatoide Arthritis spielen, Veränderungen des Lebensstils, einschließlich Bewegung, Stressreduktion und gesunder Ernährung, können die Lebensqualität vieler RA-Patienten ebenfalls dramatisch verbessern.

Bei den meisten Patienten besteht der erste Schritt zur Entwicklung geeigneter Lebensstiländerungen zur Verbesserung der RA-Symptome in der Entwicklung einer Arbeitsbeziehung Ihr Gesundheitsteam. Wenn Sie sich über die Art der RA, die Sie betroffen sind, welche Gelenke betroffen sind und welche physischen Einschränkungen Sie haben, können Sie mit Ihrem Arzt, Krankenschwestern und Physiotherapeuten zu bestimmen, welche Nicht-Arzneimittel-Behandlungen für Sie von Vorteil sein Ihr Arzt ist ein wichtiger erster Schritt zu einer gesunden Lebensweise, die sich positiv auf Ihre RA-Symptome auswirken kann.

Set Realistische rheumatoide Arthritis Behandlungsziele

neu diagnostiziert mit RA kann beängstigend und stressig sein. Mit einem detaillierten Arthritis-Behandlungsplan können Sie Ihre Symptome verwalten und geeignete Behandlungsziele festlegen. Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt einen Plan, den Sie klar verstehen, und überwachen Sie fortlaufend Ihre Fortschritte. Während Ihr individueller Plan variieren kann, sind die häufigsten RA-Behandlungsziele:

abnehmende Arthritis Schmerzen und andere Symptome

  • Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit
  • Verhinderung von Gelenkschäden
  • Aufrechterhaltung der Gelenkfunktion und Mobilität
  • Erhalt der Unabhängigkeit und Lebensqualität
  • Die Behandlungsziele variieren je nach Alter, Krankheitszustand, Gelenkbeteiligung, aktuellem Gesundheitszustand, Anamnese und Lebensstil. Das Ziel aller RA-Behandlungen ist jedoch, die Krankheit unter bestmöglicher Kontrolle zu erhalten, ohne die Lebensqualität zu beeinträchtigen.

Fit bleiben und flexibel mit Übung

Bewegung ist Teil eines umfassenden Behandlungsplans für rheumatoide Arthritis. Studien haben gezeigt, dass Bewegung hilft Menschen mit rheumatoider Arthritis, Muskeltonus, Flexibilität und Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten. Es kann Ihnen auch helfen, überflüssiges Gewicht zu verlieren, das Gelenke belasten kann. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Bewegung den Schlaf und die Stimmung verbessert und Stress reduziert, was zur Reduzierung der schmerzhaften RA-Symptome beiträgt.

Empfehlungen für die besten Bewegungsarten bei RA:

Dehn- oder Flexibilitätsübungen Hilfe zur Erhaltung der Gelenkbeweglichkeit und des Bewegungsumfangs

  • Kräftigungsübungen zur Entwicklung und Erhaltung von Muskeltonus, Ausdauer und Kraft
  • Aerobes Training zur Verbesserung der Herz-Kreislauf-Fitness und zur Erhaltung eines gesunden Körpergewichts
  • Vor Beginn eines Übungsprogramms mit sprechen Ihr Arzt und finden Sie heraus, wenn Sie irgendwelche Einschränkungen haben. Im Allgemeinen können Arthritis-Patienten leichte Bewegungsübungen und andere wenig belastende Übungen wie Schwimmen oder Radfahren durchführen. Es ist auch wichtig, langsam voranzukommen und Bewegungen zu vermeiden, die einen starken Einfluss auf die Gelenke haben.

Wenn Sie übergewichtig sind, kann der Gewichtsverlust die RA-Schmerzen reduzieren, da zusätzliches Gewicht den Druck auf die Gelenke erhöht, besonders in den Hüften, Knien und Knöcheln > Es ist auch wichtig zu wissen, wann man sich ausruht. Wenn Gelenke schmerzhaft, rot oder geschwollen werden, reduzieren Sie Ihre Aktivität und arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten zusammen, um Ihr Programm zu modifizieren.

Wählen Sie schließlich Übungen oder Aktivitäten, die angenehm und bequem sind und Teil Ihrer täglichen Routine werden können.

Gesundes Essen und gesundes Gewicht

Obwohl es immer mehr Untersuchungen über die Beziehung zwischen Ernährung, Ernährung und rheumatoider Arthritis gibt, wurde bisher nicht nachgewiesen, dass bestimmte Nahrungsmittel rheumatoide Arthritis verursachen oder heilen.

Es gab einige vielversprechende Studien über die Beziehung zwischen Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien-reiche Obst und Gemüse und Entzündungen im Körper. Zu den Lebensmitteln mit hohem Omega-3-Gehalt gehören Kaltwasserfische (Lachs, Makrele und Hering), Eier, Raps und Leinsamenöle. Antioxidativ-reiche Früchte und Gemüse schließen Äpfel, rote Rüben, Moosbeeren, Blaubeeren, Grünkohl, Spinat, Brokkoli und Orangen mit ein. Gegenwärtig haben jedoch keine klinischen Studien ihre Wirksamkeit bei der Verbesserung von RA-Symptomen überzeugend bewiesen oder widerlegt.

Bis es mehr Beweise gibt, die spezifische Diäten oder Nahrungsergänzungsmittel für RA unterstützen, ist es wichtig, Ihre Ernährungsbedürfnisse mit Ihrem Gesundheitsdienstleister zu besprechen und zu vermeiden unbewiesene Ernährungspraktiken.

Für eine insgesamt gute Gesundheit empfiehlt die Arthritis Foundation eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die wenig gesättigte Fette und Kalorien enthält und reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist. Andere Ernährungsempfehlungen für RA-Patienten sind:

Pflegen Sie Ihr Idealgewicht.

Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln aus den vier Grundnahrungsgruppen: Brot, Getreide, Reis und Nudeln; Obst und Gemüse; Milch, Joghurt und Käse; und Fleisch, Geflügel, Fisch, trockene Bohnen, Eier und Nüsse.

  • Vermeiden Sie zu viel Fett, gesättigte Fette, Transfette und Cholesterin.
  • Essen Sie ausreichende Mengen an Stärke und Ballaststoffen.
  • Essen Sie hohe Qualität, niedrig fette Proteinquellen.
  • Zu ​​viel Zucker vermeiden.
  • Zu ​​viel Natrium (Salz) vermeiden.
  • Alkohol vermeiden.
  • RA-Patienten können häufiger Vitamin- und Mineralstoffmangel aufweisen als die Allgemeinbevölkerung . Obwohl Nahrung die bevorzugte Quelle für diese Nährstoffe ist, kann Ihr Arzt Ihnen Vitamin- und Mineralstoffpräparate empfehlen, um eine ausreichende Ernährung zu gewährleisten.
  • Hitze- und Kältetherapie zur Minimierung von RA-Flares

Hitze- und Kältetherapie wird oft empfohlen oder steife Gelenke, um vorübergehend Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu erhöhen. Während es wenig spezifische Forschungsergebnisse gibt, die zeigen, dass Hitze- und Kältetherapie von Vorteil ist, finden viele Patienten, dass diese Maßnahmen ihre Schmerzen lindern und sich einfach gut anfühlen.

Hitze reduziert Muskelverspannungen und regt die Blutzirkulation an, und feuchte Hitze erwärmt die Gelenke schneller als trockene Hitze. Kältetherapie reduziert Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen und ist hilfreich, um Gelenkschmerzen vorübergehend zu lindern, die durch eine Arthritis-Fackel verursacht werden. Hier sind einige Richtlinien für die Anwendung der Wärme- und Kältetherapie.

Tipps zur sicheren Anwendung der Wärmetherapie

Sichere Wärmequellen sind heiße Handtücher, Duschen oder Bäder, Wärmflaschen und elektrische Heizkissen.

Um Verbrennungen zu vermeiden, Verwenden Sie die Wärme nicht über einen längeren Zeitraum und achten Sie darauf, dass Ihre Haut bei Hitze häufig auf Rötung hin untersucht wird.

  • Tipps zur sicheren Anwendung der Kältetherapie
  • Vermeiden Sie Eis- oder Kältepackungen direkt auf die Haut.

Verwenden Sie einen Beutel mit gefrorenen Erbsen oder wickeln Sie das Eis vor dem Auftragen auf die Haut in ein dünnes Handtuch.

  • Um Erfrierungen zu vermeiden, nicht länger als 15 Minuten kalt anwenden.
  • Lassen Sie Ihre Haut wieder normal werden Temperatur und Farbe vor erneuter Erkältung.
  • Qualität Schlaf kann RA Schmerzen lindern
  • Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Schlafmangel und rheumatoider Arthritis eng miteinander verbunden sind. RA-Patienten, die nicht genug Schlaf bekommen oder schlechte Schlafqualität haben, berichten von mehr Müdigkeit und Launenhaftigkeit sowie von erhöhtem Schmerz und Stress. Eine Studie zeigte, dass Patienten mit rheumatoider Arthritis, die nicht gut schlafen, eine verminderte Fähigkeit haben, mit Stress fertig zu werden. Experten empfehlen, dass RA-Patienten jede Nacht sieben bis acht Stunden Schlaf bekommen.

Eine Möglichkeit für RA-Patienten, adäquate und gesunde Schlafbedingungen zu erreichen, ist die Entwicklung eines Tagesrituals zur Vorbereitung auf den Schlaf. Zwei Stunden vor dem Schlafengehen beginnen Sie sich auf den Schlaf vorzubereiten, indem Sie Aktivität, Lärm, Licht und Stimulation verlangsamen. Ihr Schlafzimmer sollte ruhig, komfortabel, dunkel und kühl sein. Wenn Sie sich für eine gute Nachtruhe programmieren, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ausgeruht aufwachen - und möglicherweise mit weniger RA-Schmerzen.

Andere Möglichkeiten, um eine gute Nachtruhe sicherzustellen:

Schlafen auf einer festen Matratze .

Verwenden Sie ein orthopädisches Kissen.

  • Verwenden Sie eine Heizdecke im Winter.
  • Vermeiden Sie Alkohol, Koffein und Zucker vor dem Schlafengehen.
  • Vermeiden Sie hochkomplexe Aufgaben vor dem Schlafengehen.
  • Stresskontrolle zur Linderung von RA-Symptomen
  • Obwohl Stress keine rheumatoide Arthritis verursacht, es kann diesen Zustand schwieriger machen und sogar die Menge an Schmerz erhöhen, die Sie fühlen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Stress zu bewältigen, Experten empfehlen jedoch Folgendes:

Balance-Aktivität mit Ruhe

Entspannungsübungen durchführen

  • An regelmäßigen Übungsprogrammen teilnehmen
  • Tritt einer Arthritis-Unterstützungsgruppe bei
  • Andere entspannende Aktivitäten, die Stress reduzieren können, umfassen Yoga, Lesen, Musik hören, ein Lieblingshobby, Meditation, geführte Bilder und Biofeedback. Diese Aktivitäten können zwar nur einen kleinen Teil des Tages ausmachen, aber sie können als starke Stressreduktoren wirken.
  • Für Personen mit starken Belastungen durch Schmerzen, Arbeit, familiäre Probleme oder andere Lebensereignisse kann auch die kognitive Verhaltenstherapie eine Rolle spielen sehr hilfreich sein.

Schließlich ist es wichtig zu erkennen, dass es Zeiten geben kann, in denen Sie Hilfe von Familie und Freunden benötigen. Obwohl dies schwierig sein kann, zeigen Untersuchungen, dass ein starkes Unterstützungssystem tatsächlich zur Verbesserung der RA-Symptome beitragen kann. Also haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten, wenn Sie es brauchen.

Akupunktur und Massage helfen RA?

Komplementäre Therapien wie Akupunktur und Massage können einige Menschen mit rheumatoider Arthritis helfen, Schmerzen lindern und mit der Krankheit fertig zu werden

Es gibt eine kleine Menge klinischer Evidenz, dass Akupunktur die Schmerzempfindung bei Arthritispatienten, insbesondere bei Patienten mit Osteoarthritis, reduziert. Akupunktur ist eine Form der chinesischen Medizin, die Ungleichgewichte in den Mustern des Energieflusses im Körper korrigiert, indem sie spezielle Nadeln in bestimmte Bereiche einführt.

Massage ist ein Mittel zur Verringerung und Entspannung von Muskelverspannungen und Erhöhung des Blutflusses zu einem bestimmten Bereich von der Körper. Massage hilft oft Patienten durch eine sehr akute, schwere Episode von Schmerzen. Eine alleinige Massage scheint jedoch keine langanhaltende Wirkung auf die RA-Symptome zu haben.

Auch wenn Sie vielleicht alternative Behandlungen zur Behandlung Ihrer RA-Symptome ausprobieren möchten, sollten einige von ihnen nicht mit Standardbehandlungen kombiniert werden. Es ist wichtig, die Vorteile und Einschränkungen jeglicher ergänzender Therapien mit Ihrem Arzt zu besprechen, bevor Sie sich entscheiden, sie in Ihren Behandlungsplan aufzunehmen.

Verwenden Sie die richtigen RA Medikamente richtig

Es werden viele frei verkäufliche und verschreibungspflichtige Medikamente verwendet um den Schmerz und die Schwellung der rheumatoiden Arthritis zu kontrollieren. Wenn Ihr Behandlungsplan Medikamente enthält, ist es wichtig, sie wie vorgeschrieben einzunehmen. RA-Medikamente helfen, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu verbessern und die Schädigung der Gelenke zu verlangsamen oder sogar aufzuhalten. Das An- und Absetzen von Medikamenten oder die Einnahme von mehr oder weniger als den verschriebenen Medikamenten kann tatsächlich ihre Wirksamkeit verringern und Ihre RA-Symptome verschlimmern. Eine der besten Möglichkeiten zur Kontrolle der RA ist eine frühzeitige und aggressive Behandlung, daher ist es wichtig, die Empfehlungen Ihres Arztes zu befolgen.

RA-Medikamente lassen sich in drei Hauptkategorien einteilen:

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) und Steroide:

Dies sind Medikamente, die Schmerzen und Entzündungen behandeln.

  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs): Dies sind Medikamente, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.
  • Biologische Therapien: Diese sind hoch zielgerichtete Medikamente, die gezielt auf bestimmte Proteine ​​im Körper ausgerichtet sind, einschließlich solcher, die mit Entzündungen in Verbindung stehen.
  • Es ist eine gute Idee, ein Tagebuch Ihrer Symptome zu führen und Ihren Arzt über mögliche positive oder negative Veränderungen Ihres Zustands zu informieren Beeinflussung der Behandlungsmöglichkeiten. Mehr zu rheumatoider Arthritis Symptome und Behandlung

Weitere Informationen zur rheumatoiden Arthritis finden Sie in folgenden HealthTalk-Quellen:

10 Schlüsselfragen zur rheumatoiden Arthritis

Rheumatoide Arthritis Grundlagen - Rh eumatoide Arthritis - EverydayHealth.com

  • Gesundheitsspezialisten für jeden Tag
  • Rheumatoide Arthritis - Rheumatoide Arthritis - EverydayHealth.com
  • Zuletzt aktualisiert: 9/5/2008
arrow