Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kann eine Frau mit rheumatoider Arthritis Kinder haben?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Einige RA-Medikamente sind kompatibler mit der Schwangerschaft als andere.Alamy

Der vielleicht herzzerreißendste Aspekt einer Diagnose einer rheumatoiden Arthritis (RA) ist, dass sie die Entscheidungen beeinflusst, die Sie in den wichtigsten Bereichen Ihres Lebens treffen. Und vielleicht ist nichts wichtiger als die Entscheidungen, die eine Person über Kinder trifft.

56 Prozent der RA-Betroffenen geben an, dass sie letztendlich weniger Kinder hatten, als sie wollten, heißt es in einer im September 2017 veröffentlichten Online-Umfrage Patientengemeinschaft CreakyJoints und sein Patientenregister ArthritisPower. Nur 36 Prozent hatten die volle Zahl, die sie geplant hatten - und die Mehrheit dieser Frauen hatte bereits Kinder vor ihrer Diagnose.

RA kann Kinder schwieriger machen, aber nicht unmöglich

Experten sagen, dass mit sorgfältiger Planung und der Eine Frau mit RA sollte in der Lage sein, Kinder zu bekommen.

"Die meisten RA-Frauen können schwanger werden und schwanger werden", sagt Megan EB Clowse, MD, MPH, Rheumatologe an der Duke-Universität in Durham, North Carolina, und leitender Forscher der Studie. Für das beste Ergebnis, werden Sie Ihre Krankheit unter Kontrolle bringen wollen, bevor Sie diese Kontrolle mit Medikamenten während der Schwangerschaft entwickeln und aufrechterhalten, sagt sie.

Untersuchen der Elternschaft Ängste und Sorgen von Frauen mit RA

Die Frauen in der Umfrage ergab eine Reihe von Gründen für die Begrenzung der Familie oder den Verzicht auf Kinder insgesamt. Während alle ihre Bedenken verständlich sind, können sie überwunden werden.

  • " Ich könnte mich vielleicht nicht um ein Kind kümmern."

In der Vergangenheit gingen Frauen häufig schwanger in die Remission und flammten dann einige Wochen später auf Lieferung, während Sie versuchen, auf ein Kind aufzupassen. Aber Frauen, die während der Schwangerschaft auf ihren Medikamenten bleiben oder die sie wenige Wochen nach der Geburt wieder einnehmen, werden dies heute wahrscheinlich nicht erleben, sagt Dr. Clowse.

Rachelle Crow, deren Töchter 6 und 1 Jahre alt sind, war eine der Patienten-Autoren der Studie. Crow sagt, dass sie sich um ihre kleinen Kinder kümmern kann, aber dass es bestimmte Modifikationen erfordert, wie zum Beispiel einen zweiten Satz windelverändernder Materialien auf dem Boden für die Tage, wenn sie ihr Baby nicht zum Wickeltisch bringen kann. Crows größte Veränderung war, ihre Kinder mehr voneinander zu trennen, als sie es sonst hätte tun können. "Ich hätte es mit mehr als einem Kind unter fünf Jahren nicht schaffen können", sagt sie.

Wie bei Rachelle Crow müssen Sie vielleicht kreativ werden, wie Sie Ihr Kind halten oder sich darum kümmern, damit Sie es nicht belasten deine Gelenke. Andere Menschen um Hilfe zu bitten ist ein kluger Schachzug für jede neue Mutter und besonders, wenn Sie RA haben.

  • "Medikamente könnten meinem Baby schaden."

Wenn Sie Trexall (Methotrexat) oder das Immunsuppressivum Arava einnehmen (Leflunomid), werden Sie die Droge abziehen wollen, bevor Sie schwanger werden. Glücklicherweise gelten andere Medikamente gegen RA, insbesondere die Tumornekrosefaktor-Hemmer, die als Anti-TNF-Medikamente oder TNF-Blocker bekannt sind, während der Schwangerschaft als sicherer. Zu diesen Medikamenten gehören Cimzia (Certolizumab), Enbrel (Etanercept), Humira (Adalimumab) und Remicade (Infliximab). In einer im August 2015 veröffentlichten Studie in Fertility Research and Practice empfehlen Experten, wenn Sie planen, schwanger zu werden, mit Ihrem Arzt zusammen zu arbeiten, um die Krankheit mit Medikamenten zu beheben, die mit einem wachsenden Fötus kompatibel sind und einen Geburtshelfer finden, der mit der Behandlung von RA während der Schwangerschaft vertraut ist.

  • "Ich könnte Gene weitergeben, die mein Kind zur Entwicklung der Krankheit veranlassen."

Es stimmt, dass Menschen mit einem engen Verwandten mit RA ein höheres Risiko haben, die Krankheit zu entwickeln, und dass Mutationen in bestimmten Genen, insbesondere den Genen des humanen Leukozytenantigens (HLA), mit RA in Verbindung gebracht wurden. Aber auch andere, nicht-genetische Faktoren - möglicherweise virale oder bakterielle Infektionen, Hormone, sogar das langfristige Rauchen - spielen eine Rolle. Nach Angaben der National Institutes of Health, wegen der Gene und Umweltfaktoren, die wahrscheinlich beteiligt sind, bleibt das Vererbungsmuster von RA unklar. "Wir sehen nicht viele Mutter-Tochter-Paare von Menschen mit RA, also ist es nicht etwas, das dich einschränken sollte", sagt Clowse.

  • "Ich mache mir Sorgen wegen Unfruchtbarkeit."

Studien zeigen, dass Frauen mit Rheumatoide Arthritis scheint schwieriger zu begreifen als andere Frauen, die 2015 Überprüfung gefunden. Was genau dies verursacht, ist nicht klar, denn Frauen mit RA zeigen keine Reduktion der Fähigkeit ihrer Eierstöcke, lebensfähige Eier zu produzieren. Frühgeburten und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht sind auch etwas häufiger als in der Allgemeinbevölkerung.

Wenn Sie daran denken, eine Familie zu haben, zögern Sie nicht, es zu versuchen, bis Sie in die Dreißig sind, wenn die Fruchtbarkeit sinkt Auch bei gesunden Frauen rät Clowse. Wenn Sie seit sechs Monaten erfolglos versuchen, einen Fruchtbarkeitsspezialisten zu sehen. In der Studie CrackyJoints, eine signifikante Anzahl von Frauen verwendet Fruchtbarkeitsbehandlungen, um sie bei der Konzeption zu helfen.

Holen Sie sich die beste Information über Schwangerschaft-Kompatible RA-Behandlungen

Auch einige Rheumatologen sind nicht so versiert über Schwangerschaft-kompatible Behandlungen als sie sollte sein, sagt Clowse.

Die Online-Community CrackyJoints hat einen neuen, kostenlosen Leitfaden zur Familienplanung. Laden Sie es hier herunter.

Die gemeinnützige Organisation Mother to Baby hat Informationen online verfügbar, sowie Experten, die Sie anrufen, per E-Mail oder kostenlos chatten können. Letzte Aktualisierung: 22.12.2017

arrow