Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kann Rheumafaktor-Test Rheumatoide Arthritis diagnostizieren?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Der Anti-CCP-Test kann besonders bei früher rheumatoider Arthritis nützlich sein cases.Alamy

Wenn der Begriff "Rheumafaktor" (RF) Sie an rheumatoide Arthritis (RA) denken lässt, sind Sie auf dem richtigen Weg. In der Vergangenheit wurde die Überprüfung der Anwesenheit des Rheumafaktor-Antikörpers mit einem Bluttest als der Goldstandard der RA-Diagnostik angesehen. Kürzlich wurde jedoch festgestellt, dass ein anderer Antikörper, das antizyklische citrullinierte Protein (Anti-CCP), ein Marker ist, und Experten sagen, dass es möglicherweise noch effektiver ist, bei der Diagnose von RA auf seine Anwesenheit zu testen als auf RF

"In den letzten 5 bis 10 Jahren kam es nicht wirklich zur Prävalenz", sagt Terry Moore, MD, Direktor der Abteilung für Rheumatologie und Kinderrheumatologie an der medizinischen Fakultät der St. Louis Universität in Missouri, der mehr durchgeführt hat als 100 Studien zu RF und Anti-CCP. "Anti-CCP wird im Gegensatz zu Rheumafaktoren selten bei anderen Krankheiten gefunden, daher ist es wahrscheinlich noch wichtiger für die Diagnose. Beide Tests sollten jetzt unbedingt durchgeführt werden, und jeder gute Rheumatologe sollte beides machen. "

Diagnostische Tests zur rheumatoiden Arthritis

Ärzte messen Rheumafaktor und Anti-CCP, indem sie eine Blutprobe aus einer Vene mit einer Nadel entnehmen. Wenn Sie auf Rheumafaktor testen, nur weil Ihr Test ein höheres Niveau des Rheumafaktors zeigt, bedeutet nicht notwendigerweise, dass Sie rheumatoid Arthritis haben, sagt Dr. Moore. Es kann auch beobachtet werden in:

  • Viele Patienten mit Hepatitis B und C
  • Ältere Menschen
  • Kinder mit bestimmten Virusinfektionen, wie Epstein-Barr
  • Menschen mit Sjögren-Syndrom
  • Menschen mit Lupus
  • Menschen mit Sklerodermie

Der Anti-CCP-Test ist bei vielen Menschen mit früher rheumatoider Arthritis nützlich und weist tendenziell auf Patienten mit einer aggressiveren Erkrankung hin. Eine Studie, veröffentlicht im März 2016 in Kanadischer Familienarzt besagt, dass Anti-CCP in weniger als 1,5 Prozent der gesunden Bevölkerung und in 10 Prozent oder weniger von denen mit anderen rheumatischen Erkrankungen gefunden wird; mit anderen Worten, die Ergebnisse deuten spezifischer auf rheumatoide Arthritis hin als auf andere Gesundheitsprobleme.

Rheumatoide Arthritis Diagnose: Andere Tests und Symptome

Wenn Sie und Ihr Rheumatologe denken, dass Sie rheumatoide Arthritis haben, testen Sie auf Rheumafaktor ist nicht mehr die einzige Informationsquelle, die Ihrem Arzt hilft, eine Diagnose zu stellen. "Wenn ein Patient einen positiven Rheumafaktor hat, müssen Sie diesen mit anderen Labortests und Krankheitsaktivität korrelieren. Es gibt einfach keine Diagnose für rheumatoide Arthritis ", sagt Moore.

Ihr Arzt wird Sie auch nach irgendwelchen Symptomen fragen, die Sie haben. Andere Erkrankungen und deren Symptome, die zu einem erhöhten Rheumafaktor führen können, sind:

  • Hepatitis B und C (Virusinfektionen der Leber) - Fieber, Müdigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen, dunkler Urin, Gelbfärbung der Haut Augen oder Haut. In vielen Fällen jedoch verursacht Hepatitis C keine Symptome.
  • Sjögren-Syndrom (eine Autoimmunerkrankung, die zusammen mit rheumatoider Arthritis auftreten kann) - trockene Augen und Mund
  • Lupus (eine andere Krankheit, bei der das Immunsystem System greift den Körper an) - Gelenk- und Muskelschmerzen und Gesichtsausschlag
  • Sklerodermie (Bindegewebserkrankung): Verhärtung der Haut und Schmerzen oder Kribbeln in den Fingern und Zehen durch verminderten Blutfluss

Es ist wichtig, dass eine Diagnose von rheumatoider Arthritis gestellt wird, wenn Ihre Symptome darauf hindeuten. Ihr Arzt ist die beste Quelle für Empfehlungen, welche Tests für Sie am besten sind.Letzte Aktualisierung: 15.03.2017

arrow