Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kann Anti-Tumor-Nekrose-Faktor-Therapie helfen, rheumatoide Arthritis zu kontrollieren?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Anti-Tumor-Nekrose-Faktor-Medikamente werden zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt.Getty Images

Phoenix Resident Anna Lee Speer weiß ein oder zwei Dinge über rheumatoide Arthritis Schmerzen. Bei ihnen wurde vor 30 Jahren, im Alter von 36 Jahren, die Diagnose gestellt. Jahrzehntelang verhinderten elende Fackeln ihren aktiven Lebensstil.

Neue Meds, neues Leben

Das alles änderte sich, als sie anfing, eine Anti- Tumornekrosefaktor (Anti-TNF) -Therapie-Medikament. Seitdem hat Speer den Grand Canyon gewandert, zwei Kajaktouren in British Columbia unternommen und Holland mit dem Fahrrad bereist. "Diese Aktivitäten wären in meinen Vierzigern undenkbar gewesen", sagt Speer. "[Anti-TNF-Therapie hat einen großen Unterschied für mich gemacht."

Was ist Anti-Tumor-Nekrose-Faktor-Therapie?

Wenn Sie RA haben, produziert Ihr Immunsystem überschüssige Mengen von TNF, ein natürlich vorkommendes Protein . Diese überhöhten TNF-Spiegel führen zu den typischen Symptomen von RA, wie Entzündungen, Gelenkschmerzen und Schäden.

Anti-TNF-Medikamente sind biologische Wirkstoffe - Medikamente, die mit lebenden Organismen hergestellt werden -, die spezifisch auf das TNF-Protein zielen. Sie sind unter dem Dach von DMARDs oder krankheitsmodifizierenden Antirheumatika klassifiziert. Einige der bekannteren Anti-TNF-Medikamente sind Remicade (Infliximab), Enbrel (Etanercept) und Humira (Adalimumab).

Anti-Tumor-Nekrose-Faktor Drogen wurden seit Ende der 1990er Jahre verwendet, um RA zu behandeln, sagt Scott Zashin, MD, klinischer Professor für Medizin in der Abteilung für Rheumatologie an der Southwestern Medical School der University of Texas und behandelnder Arzt im Texas Health Presbyterian Hospital in Dallas. Diese Klasse von Medikamenten behandelt auch Erkrankungen wie Psoriasis-Arthritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Spondylitis ankylosans und Psoriasis. Wenn die Medikamente effektiv verwendet werden, können sie die Symptome reduzieren und Gelenkschäden vorbeugen, fügte Dr. Zashin hinzu.

Wie Anti-TNF-Medikamente eingenommen werden

Anti-TNF-Medikamente müssen direkt in den Blutkreislauf injiziert oder infundiert werden Nortin M. Hadler, MD, emeritierter Professor für Medizin und für Mikrobiologie und Immunologie an der medizinischen Fakultät der Universität von North Carolina in Chapel Hill. Manche Menschen lernen, die Injektionen selbst zu verabreichen; Andere bekommen Infusionen in ihrer Arztpraxis. Du brauchst vielleicht zweimal oder so oft wie zweimal pro Woche eine Behandlung, sagt Zashin.

Normalerweise wirst du nur gegen ein TNF-Medikament gehen, wenn orale DMARDs wie Trexall (Methotrexat) nicht helfen . Sie können eine Anti-Tumor-Nekrose-Faktor-Therapie allein oder in Kombination mit einer oralen DMARD erhalten, insbesondere wenn Sie eine mittelschwere bis schwere RA haben, wie Speer.

Wirksamkeit und Nebenwirkung Risiken mit Anti-TNF-Injektionen

Die am häufigsten Nebenwirkung dieser Art der RA-Therapie ist Reizung oder Infektion an der Injektionsstelle oder seltener eine schwere allergische Reaktion, die bei Infusionen häufiger auftritt, sagte Zashin. Einige Studien haben gezeigt, dass die Anti-TNF-Medikamente Adalimumab, Etanercept und Infliximab in seltenen Fällen das Risiko für schwere Infektionen, die lebensbedrohlich sein könnten, erhöhen. Dies geht aus einer im Juni 2016 veröffentlichten Studie im International Journal of Rheumatische Erkrankungen .

Speer sagt, dass sie keine größeren Nebenwirkungen bemerkt, obwohl sie sich nach einer Infusion müde fühlt. Normalerweise lässt sie sich für die nächsten 24 Stunden ausruhen. Manchmal zeigen Labortests eine Veränderung ihrer Leberfunktion aufgrund der Verwendung von Methotrexat, so dass sie vorübergehend ihre Anwendung einstellen wird. Das ist Teil der Herausforderung, beide Medikamente gleichzeitig anzuwenden, fügte sie hinzu.

Die Kosten der Anti-TNF-Therapie

Die Anti-Tumor-Nekrose-Faktor-Therapie ist teuer und kostet $ 20.000 pro Jahr oder mehr. Aber es ist oft durch Versicherungen abgedeckt, oder Sie können in der Lage sein, auf Pharma-Unternehmen-basierte Zahlung Assistance-Programme zuzugreifen, sagt Zashin. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt, wenn Sie finanzielle Bedenken haben - möglicherweise weiß sie von anderen Ressourcen, die Menschen helfen, für Medikamente zu bezahlen. Letzte Aktualisierung: 03.04.2017

arrow