Es Wird Für Sie Interessant Sein

6 Dinge, die Sie über Switching Psoriatic Arthritis Behandlungen wissen müssen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen eine Kombination von Medikamenten zur Behandlung von Psoriasis-Arthritis.Alamy; Getty Images; Alamy

Key Takeaways

Es dauert etwa 3 Monate auf eine Psoriasis-Arthritis-Medikament zu bestimmen, ob es funktioniert oder nicht.

Seien Sie ehrlich mit Ihrem Arzt über welche Nebenwirkungen Sie tolerieren können und nicht tolerieren können und Lifestyle-Entscheidungen könnte Ihre Behandlungsmöglichkeiten beeinflussen.

Es kann einige Zeit dauern, bis Sie die richtige Behandlung gefunden haben, um Ihre Psoriasis-Arthritis unter Kontrolle zu halten. Die erste, zweite oder sogar dritte kann nicht für die Verwaltung Ihrer bestimmten Bedingung arbeiten.

"Behandlung Änderung würde in zwei verschiedenen Situationen für Psoriasis-Arthritis kommen", sagt Reshma Marri-Gottam, MD, ein Rheumatologe in St. John Providence Gesundheitssystem in Detroit. "Einer würde sein, dass sie das Medikament nicht vertragen, oder sie haben eine negative Wirkung oder Reaktion auf das Medikament, oder das Risiko überwiegt den Nutzen. Der andere ist, dass sie einfach nicht auf die Medikamente reagieren. "

Es kann sein, dass Ihr Körper eine Resistenz gegen eine Droge aufgebaut hat oder dass die Krankheit selbst ansteigt, besonders wenn Sie nur die Symptome gemeistert haben anstatt der Ursache der Symptome.

"Normalerweise passen wir Medikamente aufgrund aktiver Gelenkentzündungen und aktiver Hauterkrankungen an", erklärt Kelly Weselman, Rheumatologin bei Wellstar Rheumatology in Atlanta und Vorsitzende des American College of Rheumatology Communications und Marketingausschuss. "Manchmal wechseln wir ein Medikament, weil es überhaupt nicht wirksam ist", sagt sie. "Manchmal zeigt das Medikament einen Teilnutzen, aber der Patient und ich könnten entscheiden, ob wir eine alternative Medikationsstrategie besser machen können."

Der richtige Behandlungsplan kann den Unterschied bei der Kontrolle Ihrer Symptome ausmachen und Ihnen ermöglichen, Ihre täglichen Aktivitäten fortzusetzen .

"Obwohl dies keine heilbare Krankheit ist, kann sie oft in Remission versetzt werden", sagt Dr. Weselman. "Es gibt sicherlich Patienten, bei denen wir keine vollständige Remission erreichen können, aber in der Regel können wir eine Behandlung finden, die ihre Lebensqualität verbessert."

Hier sind die Fragen, die Sie stellen sollten, um festzustellen, ob es Zeit ist, die Behandlung zu ändern zu erwarten.

Sind die Nebenwirkungen zu hoch?

Jedes Medikament hat Nebenwirkungen und Risiken, und dies kann der Grund sein, warum manche Patienten aufhören wollen, ein Medikament einzunehmen. Das Wichtigste ist, mit Ihrem Arzt offen zu sein, was Sie können und was nicht.

"Seien Sie ehrlich mit Ihrem Arzt über laufende Symptome, die lästig sind. Ihr Termin ist die beste Zeit, um Änderungen zu besprechen, also kommen Sie vorbereitet an ", sagt Weselman. "Erkennen Sie, dass jede Behandlung ein gewisses Risiko birgt und auch der Mangel an angemessener Behandlung Risiken birgt. Viele Entscheidungen müssen persönlich getroffen werden, entweder aufgrund der Notwendigkeit, dass der Arzt einen bestimmten Bereich untersucht oder eine effektive Diskussion über die verfügbaren Optionen führt. "

Was sind Ihre Möglichkeiten?

" Ich erkläre den Patienten unsere " Leiter "der Behandlungsoptionen sowie die Risiken, Vorteile und Wirksamkeit der einzelnen Agenten", sagt Weselman. "Wir diskutieren auch die Kosten. Die Optionen sind begrenzt, so dass wir alle Optionen diskutieren müssen, um das Auslaufen der Behandlungen zu vermeiden. "

Das erste Medikament, das die meisten Menschen zur Behandlung von Psoriasis-Arthritis verwenden, ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID). Diese rezeptfreien Medikamente, wie Ibuprofen (Advil, Motrin) oder Naproxen (Aleve), behandeln die Schmerzen und Entzündungen, aber nicht die zugrunde liegende Ursache der Krankheit.

Der nächste Schritt von NSAIDs ist krankheitsmodifizierende Anti -Rheumatika (DMARDs). Diese Medikamente, wie Methotrexat, verändern die Psoriasis-Arthritis-Erkrankung nicht wirklich, können jedoch deren Fortschreiten verhindern.

Biologika, die aus lebenden Organismen hergestellt werden, wirken auf bestimmte Proteine ​​oder Zellen des Immunsystems.

Patienten können während eines ihrer Behandlungspläne einen vorübergehenden Kortikosteroid-Kurs erhalten, um ein besonders schlechtes Aufflammen zu verhindern.

"Wir diskutieren Richtlinien in Behandlung und Standards der Pflege und wie das für ihre spezifische Situation gilt", sagt Weselman. "Wenn wir ein paar Minuten damit verbringen, den Patienten Informationen zu geben, können wir gemeinsam Entscheidungen treffen."

Haben Sie genug Zeit?

Es ist nur ein Mensch, der sofortige Linderung braucht, aber einige Medikamente brauchen Zeit, um sich richtig einzuschreiben. Weselman und Dr. Marri-Gottam empfehlen, drei Monate zu warten, bis ein neues Medikament wirkt.

"Es kann für Patienten frustrierend sein zu sehen, ob ein Medikament wirksam ist, aber wenn wir zu schnell auf eine Behandlung verzichten, riskieren wir verlieren potenziell wirksame Behandlungen, "Weselman sagt.

müssen Sie ein neues Medikament zu Ihrer Behandlung hinzufügen?

Der aktuellste Rahmen für das Nachdenken über Psoriasis-Arthritis-Behandlung heute ist, dass" Kombinationstherapie besser als Monotherapie ist ", Marri -Gottam sagt. Das bedeutet, dass die gleichzeitige Einnahme von zwei Medikamenten bessere Ergebnisse erzielen kann als nur eine.

"Normalerweise wird Methotrexat mit einem biologischen Wirkstoff kombiniert", sagt Weselman. "Manchmal ist Sulfasalazin ein Teil der Kombination."

Wird Ihre Versicherung einen Behandlungswechsel abdecken?

Manchmal müssen Ärzte eine Behandlung vor einer anderen versuchen, nur um sicherzustellen, dass Sie nicht aus der Tasche bezahlen

"Wir neigen dazu, die am längsten auf dem Markt erhältlichen Medikamente zu verwenden, und wir versuchen, das zu tun, was wir für den Patienten für richtig halten. Aber manchmal gibt die Versicherungsgesellschaft vor, was wir verwenden können und was nicht, "sagt Marri-Gottam.

Eine Firma könnte zum Beispiel verlangen, dass ein Patient Adalimumab (Humira) vor der Einnahme von Ementrel (Embrel) versucht; während ein anderes Unternehmen möglicherweise ein anderes Protokoll benötigt. Versicherungsgesellschaften verlangen oft, dass Patienten eine DMARD versuchen, bevor sie zu Biologika übergehen.

"Methotrexat ist das erste Medikament, mit dem ich normalerweise anfange, auch wenn es ein guter Kandidat für ein Biologikum ist", sagt Marri-Gottam. "Wenn bei DMARDs Dosisänderungen auftreten, versuchen Sie, diesem Medikament eine faire Chance zu geben, bevor Sie sagen:" Hey, das wird nicht mehr funktionieren. ""

Wird das neue Medikament stören? Your Lifestyle?

Einige Medikamente beschränken die Aktivitäten, mit denen Sie sich beschäftigen können, oder verzögern Ziele, die Sie vielleicht erreichen möchten, wie zum Beispiel die Gründung einer Familie. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu besprechen, was Sie zu tun bereit sind und geben Sie auf.

"Jüngere Patienten sollten definitiv darüber nachdenken, ob sie Kinder haben wollen", sagt Marri-Gottam. "Ich rate Patienten, dass sie bei der Empfängnisverhütung unter Methotrexat sein müssen, weil es bekanntermaßen schädlich für den Fötus ist."

Es gibt nicht genügend Daten über Biologika, um zu wissen, ob sie Schaden anrichten können, daher wird derzeit empfohlen, dies nicht zu tun Nehmen Sie während der Schwangerschaft Biologika oder versuchen Sie, schwanger zu werden.

"Alkohol ist eine weitere große Sache für Methotrexat", sagt Marri-Gottam. "Wenn Sie Methotrexat einnehmen, sollten Sie überhaupt nicht trinken. Methotrexat ist schwer auf der Leber, wenn Sie das nehmen und Alkohol trinken, der von der Leber verarbeitet wird, ist es zu viel für die Leber, um für einige Patienten zu behandeln. "Zuletzt aktualisiert: 23.03.2017

arrow